Öl

Im Prinzip kann man zwischen zwei Kategorien von Ölen unterscheiden. Die raffinierten Öle und die kaltgepressten Öle.
Raffinierte Öle werden bei über 100 Grad heiß gepresst und verlieren dadurch fast alle ihre Geschmacksstoffe und ihre Farbe. Dafür kann man sie dann aber hoch erhitzen und ziemlich lange aufbewahren. Typisch sind hier diese Plastikflaschen oder braunen Glasflaschen mit Sonnenblumenöl, Rapsöl und Distelöl, die auch ziemlich billig sind. Man sollte auf jeden Fall eins Zuhause haben denn es eignet sich perfekt zum braten und frittieren.

Kaltgepresste Öle werden wie der Name schon sagt ohne Temperaturzufuhr gepresst und enthalten deshalb auch die ganzen Zusatzstoffe und den Geschmack der gepressten Pflanze. Man unterschiedet außerdem noch die nativen Öle bei denen weder das Öl noch die Pflanze verändert werden darf. Steirisches Kürbiskernöl oder geröstetes Sesamöl sind daher wegen der Röstung nicht nativ. Diese Öle werden hauptsächlich kalt verwendet (weil sie meist einen niedrigen Rauchpunkt haben) und um Geschmack ins Essen zu bekommen, also als Salatöl oder als Topping auf schon fertigen Speisen oder Suppen.

Ich persönlich habe viele Öle Zuhause aber zwei davon sind wirklich wichtig. Das eine ist ein recht günstiges Sonnenblumenöl von Thomy was ich zum braten verwende. Man kann auch das günstigere Sonnenblumenöl kaufen aber wenn man z.B. Majo macht merkt man dort einen deutlich bitteren Geschmack. Das andere ist das Ölivenöl von Jamie Oliver für ~5€ die Flasche (500ml) was ich für südländische Salate und Pasta benutze. Ich habe lange nach einem guten Olivenöl gesucht und ich finde hier stimmt das Preis-Leistungs Verhältnis. Kauft bitte kein 2€/Liter Olivenöl. Das schmeckt meistens nur bitter und ranzig.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com