Chocolate Chip Cookies

Ich habe nie verstanden was die Amerikaner in den Filmen immer mit ihren Keksen hatten (Die (Groß)Mutter die Kekse backt, Milch und Cookies vor dem zu Bett gehen, Kekse für den Weihnachtsmann, Keksduft in zu verkaufenden Häusern). Lag wahrscheinlich daran dass man als Deutscher das Wort Keks eher mit einem Leibniz Butterkeks assoziiert (auch nich schlecht aber eben was ganz anderes). Der Groschen fiel dann als ich bei Subway das erste mal einen Macadamia-White-Chocolate Cookie als Beilage bekommen habe. Eine wundervolle Kombination aus knackigen Schoko- und Nussstückchen, weichem, karamelligem, buttrigem Teig innen und leicht knusprigem Teig außen. Zum Glück lässt sich das ganze einfach selbst machen.

Den ersten Schritt kann man sich sparen wenn es eilig ist aber mit ihm wird es besser. Und zwar bräunen wir die Butter um ihr mehr Geschmack zu geben. Man gibt sie also in einen Topf und erhitzt sie so lange bis sie hellbraun ist (ca. 5 Minuten). Dann füllt man sie in ein anderes Gefäß und stellt sie in den Kühlschrank bis sie wieder hart ist.

Währenddessen mixt man in der Küchenmaschine mit dem Schneebesen die Eier, den weißen Zucker und das Vanille Extrakt für ca 5 Minuten bei mittlerer Geschwindigkeit bis die Masse schön schaumig ist. Es lohnt sich übrigens etwas Geld für das Vanille Extrakt auszugeben. Wer das nicht will nimmt einfach Vanillezucker.

Wenn die Butter wieder kalt ist wechselt man den Schneebesen gegen den Flachrührer und gibt die Butter und den braunen Zucker zu der Eimasse und verrührt das ganze etwas. Das selbe macht man mit dem Mehl, dem Natron und dem Salz (die man vorher vermischen sollte). Dabei nicht zu viel rühren damit sich das Klebeeiweß im Mehl nicht löst (Die Kekse würden sonst gummiartig werden).

Am wichtigsten ist natürlich die Schokolade bzw. was man sonst so in den Keksen haben will. Bei diesem Rezept sollten es so um die 200 Gramm sein. Also z.B. 100g Nüsse und 100g Schokolade. Gut sind Walnuss-Dunkle Schokolade, Weiße Schokolade-getrocknete Kirschen, Weiße Schokolade-Macadamia, Kaffeeschokolade,  generell Schokolade die nicht zu süß ist. Egal für was man sich entscheidet man sollte es grob hacken (nicht zu fein) und in die Masse rühren (ebenfalls nicht zu lange).

Im Prinzip kann man die Cookies jetzt backen aber sie werden deutlich besser wenn man den Teig über Nacht im Kühlschrank reifen lässt. In dieser Zeit wandeln Enzyme einen Teil der Stärke und Proteine um (zu was auch immer). Das Ergebnis sind karamelligere Cookies (Obwohl auch die direkt gebackenen ziemlich gut sind. Aber man sucht ja nach Perfektion).

Beim backen ist wichtig das man einen vorgeheizten Ofen hat (160 Grad). Während der Ofen vorheizt formt man aus dem Teig kleine Kugeln (So groß wie ein Tischtennisball ungefähr (30g)) und setzt die mit großem Abstand auf ein Backblech mit Backpapier. Die Kugeln werden schmelzen und sich ausbreiten. Also sollte man gut Abstand dazwischen lassen. Höchstens Acht Cookies auf ein Blech.

Die Backzeit beträgt ungefähr 10 Minuten allerdings sollte man immer ein Auge darauf haben. Sobald der Rand braun wird sind die Cookies fertig. Sie sind innen dann noch Flüssig (das muss so sein). Wirklich nicht zu lange backen. Man sollte dann das Backpapier inklusive Cookies vorsichtig vom Blech ziehen oder sie mit einem Pfannenwender auf ein Kuchengitter geben damit sie nicht weiter garen. Wer will kann auf die heißen Cookies Meersalz streuen damit sich der Geschmack verstärkt (aber aufpassen. Habe sie letztes mal versalzen).

Chocolate Chip Cookies
Ergibt: 25 Cookies
 
Zutaten
  • 225g Butter
  • 280g 405er Mehl
  • 1 Päckchen Natron
  • 4g Salz
  • 140g weißen Zucker
  • 2 Eier
  • 10g Vanille Extrakt
  • 140g braunen Zucker
  • 2 Tafeln Schokolade
  • Fleur de Sel (optional)

 

2 Gedanken zu “Chocolate Chip Cookies

Schreibe einen Kommentar

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial